Mit Emotionen umgehen

  • Beitrag zuletzt geändert am:3. Januar 2023
You are currently viewing Mit Emotionen umgehen

Welchen Einfluss Emotionen und Gefühle auf unser Leben haben

Emotionen spielen eine wichtige Rolle bei unseren Entscheidungen und Handlungen. Daher werden sie auch immer häufiger in der Werbung eingesetzt. Um zu verhindern, dass andere unsere Emotionen und damit uns zu manipulieren, ist es hilfreich und notwendig, dass wir uns mit unseren Emotionen auseinandersetzen. Alleine tun wir uns oft schwer – es hat uns ja auch niemand beigebracht. Wir verstehen uns manchmal selber nicht oder sind “falsch abgebogen” und irgendwo gelandet, wo wir eigentlich gar nicht hinwollten. Emotionscoaching kann dir helfen, deine Emotionen zu verstehen, damit umzugehen und Ungewolltes, Blockierendes zu verändern.

Ein kleine Geschichte

Vor zwei Tagen war ich überhaupt nicht gut drauf. Ich hatte morgens überhaupt keine Lust aufzustehen – und dabei war Samstag. Irgendwann habe ich mich ins Badezimmer geschleppt und im Spiegel schaute mich ein grummeliges, unzufriedenes Gesicht an. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, hat das meine Laune nicht verbessert. Kleinigkeiten regten mich auf und innerlich maulte ich über alles und jeden: über den herumliegenden Kamm, die nicht richtig zugedrehte Zahnpastatube, die drei übersehenen Bartstoppeln am Waschbeckenrand. Meine Gefühle hatten mich voll im Griff und beinahe wäre der ganze Tag im Eimer gewesen.

Sobald ich etwas wacher war, habe ich jedoch die Bremse gezogen – als Emotionscoach hatte ich schliesslich gelernt, mit Emotionen umzugehen. Also: Was war eigentlich los mit mir? Diese Unlust und Unzufriedenheit, für die es objektiv überhaupt keinen Grund gab, musste doch eine Ursache haben. Bald hatte ich den Zusammenhang hergestellt zur Aneinanderreihung von zwei Punkten in der heutigen Tagesplanung, welche zeitmäßig absolut logisch und sinnvoll war. Aber gefühlsmäßig wollte ich diese Kombi nicht. Und über Nacht war der Widerstand in mir so groß geworden, dass ich am liebsten gar nicht aufgestanden wäre.

Rolle von Gefühlen in unserem Leben

Nicht was wir erleben,
sondern wie wir empfinden, was wir erleben,
macht unser Schicksal aus.
               (Marie von Ebner-Eschenbach)

Gefühle spielen in unserem Leben eine wichtige Rolle: wir verlieben uns, ärgern uns über bestimmte Verhaltensweisen unserer Kollegen und haben Angst vor Spinnen und Schlangen. Damit haben Emotionen einen großen Einfluß auf unsere Gedanken und Handlungen. So sehen wir unseren (potentiellen) Partner durch die rosarote Brille und sehen damit hauptsächlich die positiven Eigenschaften von ihm oder ihr. Wir sind aufgeregt und freuen uns auf das nächste Treffen, während wir um den Kollegen mit dem störenden Verhalten am liebsten einen großen Bogen machen.

Auch auf unser Wohlbefinden haben Emotionen einen großen Einfluß, wie die Geschichte vom Anfang zeigt. Angenehme Gefühle wie Liebe, Freude und Humor sorgen dafür, dass wir uns gut fühlen, bei Gefühlen wie Ärger, Angst und Ekel hingegen sinkt unsere Stimmung. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Emotionen bei unseren Entscheidungen ebenfalls eine Rolle spielen. Beim Autokauf beispielsweise beschäftigen wir uns lange mit Daten wir Spritverbrauch, Zuverlässigkeit und Preis-Leistungsverhältnis. Am Ende ist es jedoch die Lieblingsfarbe, das attraktive Design oder der Wohlfühlfaktor, der den Ausschlag gibt – also unsere Emotionen.

Die Macht der Emotionen: Emotion schlägt Kognition

Viele Entscheidungen, die wir treffen, lassen sich mit dem Verstand nicht erklären. “Das Herz hat seine Gründe, die die Vernunft nicht kennt”, schrieb schon der Wissenschaftler und Philosoph Blaise Pascal. Diese Gründe sind die in unserem Unterbewusstsein gespeicherten Erfahrungen und Emotionen. Im Zweifelsfall – vor allem, wenn Angst im Spiel ist – übernimmt unser limbisches System die Regie und lässt uns vor dem Säbelzahntiger wegrennen, bevor unser Verstand “Säbelzahntiger” zu Ende gedacht hat.

Gefühl und Verstand

 

Aber wir sind unseren Emotionen nicht hilflos ausgeliefert, sondern können beeinflussen, wie wir mit ihnen umgehen.

Was kann Emotionscoaching?

Emotionen sind der Motor unseres Handelns, sind das was uns antreibt. Aber manchmal stehen uns unsere Emotionen auch im Weg. Ist es nicht beruhigend zu erfahren, dass Emotionscoaching dann dir helfen kann? Dein Emotionscoach wird mit dir zusammen den Grund für die emotionale Blockade aufspüren, welche als Folge eines Stresserlebnisses entstanden ist. Dieses Stresserlebnis ist eine negative Erfahrung, die du gemacht aber noch nicht verarbeitet hast und die dich deshalb emotional immer noch beschäftigt und belastet. Beispiele sind ein Unfall, Misserfolg oder eine Trennung. Das Emotionscoaching verändert, verarbeitet und entstresst das blockierende Erlebnis. Statt dich zu behindern, werden Emotionen nun als stärkende Ressource genutzt.

Auch unerwünschte Verhaltensmuster kannst du mit einem Emotionscoaching auflösen. Vielleicht triggert dich beispielsweise ein Familienmitglied immer wieder mit einer bestimmten Handlung oder einem Satz und du verfällst jedes Mal in die gleiche negative Reaktion ohne es zu wollen. Oder du bist zu dir selber besonders streng und übermäßig selbstkritisch. Emotionscoaching kann zu besseren Beziehungen zu anderen und auch mit dir selber beitragen.

Insgesamt hilft Emotionscoaching dir, dich selbst und deine Emotionen besser zu verstehen und damit umzugehen. Du schulst deine emotionale Intelligenz, oft auch EQ genannt. Sowohl im beruflichen als auch privaten Kontaxt in den letzten Jahren hat der EQ enorm an Bedeutung gewonnen und wird branchen- und positionsübergreifend als eine Kernkompetenz für Erfolg angesehen. Wenn du lernen möchtest, mit deinen Emotionen besser oder anders umzugehen, erhälst du hier weitere Informationen zum Emotionscoaching.

Schreibe einen Kommentar